Rohrleitungsbau

rohrleitungsbau Diese Fachgruppe wird durch den eigenständigen Rohrleitungsbauverband e. V. (rbv) gebildet. Der rbv gehört der figawa korporativ an und bildet die stärkste Gruppe innerhalb der figawa.

Der Rohrleitungsbauverband e. V. (rbv) vertritt die Interessen seiner Mitglieder – den ausführenden Unternehmen in der Leitungsbaubranche. Er hat den Zweck, Technik und Wissenschaft im Leitungsbau und bei Netzdienstleistungen der Wasser- und Abwasserwirtschaft, der Energieversorgung sowie der Telekommunikation zu fördern. Mit der Ausweitung seines Tätigkeitsfeldes über das Gas- und Wasserfach hinaus hat der rbv seine Position als moderner und leistungsstarker Dienstleister für die zurzeit rund 650 Mitgliedsunternehmen weiter ausgebaut.

Die Mitarbeit an den einschlägigen technischen Regelwerken, die Vertretung der technischen Belange gegenüber Behörden und anderen Institutionen sowie die Qualifizierung der Mitglieder durch Weiterbildungsmaßnahmen ihrer Mitarbeiter gehören zu den Arbeitsschwerpunkten des Verbandes.

Der rbv verfügt über eine eigende Internetpräsenz: www.rbv-koeln.de.

Die Arbeit des rbv und seiner Mitglieder beinhaltet:

Technische Gremien

Der rvb Mit dem rbv die Nase vorn haben

Leitungsbauer müssen sich dem gesamten Spektrum des Leitungsbaus stellen. Dafür bietet der Verband die erforderliche Unterstützung: Der Technische Lenkungskreis nimmt die Belange der Mitglieder wahr. Spezielle Fragestellungen werden in den angeschlossenen Technischen Ausschüssen diskutiert und bearbeitet, welche die unterschiedlichen Sparten des Leitungsbaus repräsentieren.

Berufsbildung

Qualifikation das A und O

Gas-, Wasser- und Abwasserleitungen sowie Leitungsnetze für Fernwärme, Strom oder Telekommunikation sind nur durch eine qualifizierte Bauausführung dauerhaft betriebs- und funktionssicher herzustellen. Die Arbeit des Ausschusses für Personalentwicklung und des Berufsförderungswerks des Rohrleitungsbauverbandes (brbv) als AZWV-zertifizierter Bildungsträger ist die Grundlage für die Mitarbeiterqualifikation in den Leitungsbauunternehmen. Das umfangreiche Angebot des brbv bietet fachlich-technische Weiterbildungsmöglichkeiten auf hohem Niveau.

Netzwerksarbeit

Alle profitieren vom rbv-Netzwerk

Der rbv arbeitet eng mit dem Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) zusammen. Kooperationen bestehen mit dem Rohrleitungssanierungsverband (RSV), der German Society for Trenchless Technology (GSTT), dem Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK (AGFW), der Gütegemeinschaft Leitungstiefbau (GLT), dem Verband Güteschutz Horizontalbohrungen (DCA) sowie der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA). Darüber hinaus obliegt ihm die Geschäftsführung der Bundesfachabteilung Leitungsbau (BFA LTB) im Hauptverband der Bauindustrie (HDB).

Ziel ist dabei die Verbesserung der Zusammenarbeit bei der Erarbeitung gesetzlicher Regelwerke und der Vertretung technischer Belange gegenüber Auftraggebern, Netzdienstleistern und Behörden sowie die Planung und Umsetzung von gezielten Aktivitäten in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, technische Kommunikation und Weiterbildung.

Öffentlichkeitsarbeit

Mit dem rbv immer auf dem neuesten Stand

Auf branchenspezifischen Veranstaltungen präsentiert der rbv seine Arbeit einem breiten Fachpublikum. Verbandsinterne Veranstaltungen wie die Tagung Rohrleitungsbau, die Landesgruppensitzungen oder die rbv-Jahrestagung dienen den Mitgliedsunternehmen als Plattform für den persönlichen und fachlichen Gedankenaustausch. Die rbv- Nachrichten, Rundbriefe und die rbv-Internetseiten versorgen die Mitglieder regelmäßig mit Neuigkeiten aus dem Verband und der Branche.

end faq

Mitglied des rbv zu sein heißt, gut informiert zu sein, Normen, Technik und neue Entwicklungen mitzugestalten, teilzuhaben an aktuellen Strategien und energiepolitischen Erkenntnissen und dazuzugehören zum Kreis der führenden Unternehmen der Leitungsbaubranche.