Berechnungssoftware für Hallenheizungen

figawa-hallen-tool-2015

figawa Hallen-Tool: Berechnungssoftware für Hallenheizungen

  • Aktualisierte und erweiterte Spezial-Software für die Planung von Hallengebäuden
  • Systemvergleich und Berechnung von Hallenheizsystemen
  • Erstellung des Energieausweises für Hallen
  • Basis: aktuelle Normreihe DIN V 18599-5, EEWärmeG und EnEV 2014
  • Neue Funktionen für genauere Beratung und Berechnung
  • Eingabe eigener Standortprofile - wichtig bei Auslandsberatung!
  • Neue Optimierungsoptionen von Gebäude- und Heizungstechnik
  • Anwendungsvorteil in der Planung durch Vorselektion baulicher Daten
  • Umfangreiche Hilfetexte
  • Ideales Excel-Tool für Ingenieure und Fachplaner

Preis 89,00 € + 19% MwSt

Neue Ergänzungssoftware: Komponenten-Add-on!

  • Direkte Übernahme der Daten aus dem hallen-tool zur Berechnung der genauen Heizlast und der Komponentenauslegung nach DIN EN 12831
  • Die DIN EN 12831 liefert um bis 60% und mehr niedrigere (genauere) Werte als die DIN V 18599
  • Die Unterschiede der beiden Normen liegen in den Berechnungen von Transmissionswärme- und Lüftungswärmeverlusten, Bodenplatten, Höhenkorrekturfaktoren und U-Werten

Weitere wichtige Features des Komponenten-Add-on:

  • Berechnung von ebenen Wänden bis zu 8 Schichten
  • Berechnung von Luftschichten
  • Berechnung der erforderlichen Dämmdicke
  • Projektunabhängige U-Wert-Tabelle mit bis zu 100 Bauteilen
  • Baustoffliste nach DIN 4108
  • Individuelle Baustoffliste anzulegen (bis zu 100 eigene Baustoffe)
  • Komfortable Bedienerführung zum Kopieren, umbenennen

Preis 380,00 € + 19% MwSt

Weitere Informationen:

 

Produktbeschreibung

figawa-hallen-tool 2015

Das figawa hallen-tool bietet zwei komfortable Anwendungen: die Berechnung und Auswahl eines Hallenheizsystems und die Berechnung des Energieausweises ausschließlich für Hallengebäude.

Das figawa hallen-tool 2015 ermöglicht den energetischen Systemvergleich von dezentraler (Warmlufterzeuger, Hell-und Dunkelstrahler) und zentraler Heiztechnik mit dem Referenzgebäude.

Es hat sich seit der Einführung 2010 durch seine Benutzerfreundlichkeit bei Architekten, Ingenieuren und Planern bestens im Markt bewährt und wurde aktuell weiterentwickelt.

Die jetzt aktualisierte und erweiterte Version 2015 berücksichtigt die Vorgaben der in 2011 neu gefassten Normreihe DIN V 18599-5 sowie das EEWärmeG und die Energieeinsparverordnung EnEV 2014.

Die Version 2015 basiert auf einem Excel-Tool und stellt damit keine besonderen Anforderungen an Hardware oder Betriebssysteme.

Die Menüführung ist einfach und weitgehend selbsterklärend und orientiert sich strikt an der Arbeitsweise des Heizungsingenieurs und des Fachplaners. Neu ist der gesteigerte Convenience-Grad des Tools für den Anwender; insbesondere die ausführlichen Hilfetexte im jeweiligen Berechnungsblatt

Durch die Fokussierung auf Hallengebäude mit den darin auftretenden Besonderheiten erlaubt das Programm eine besonders schnelle Berechnung mit korrekten und nachvollziehbaren Ergebnissen.

Erstmals wird durch die Eingabe eigener Profile eine noch genauere Beratung möglich, da der individuelle Standort vorgegeben werden kann z.B. bei Beratung im Ausland!

Besonders vorteilhaft ist die Nutzung bei Optimierungsaufgaben von Gebäudehülle und Heizungstechnik sowie jetzt zusätzlich der Beleuchtung (Kunst- und Tageslicht) in der Planungsphase.

Die Vorselektion von baulichen Daten bietet einen enormen Anwendungsvorteil, indem z.B. bei Änderungen eines U-Wertes die gesamte Berechnung augenblicklich bis zum Endergebnis automatisiert durchgeführt wird.

Das figawa-Hallen-Tool hat die Empfehlung der ASUE und des DIN!

Komponenten-Add-on

Die ideale Ergänzung zur Berechnung der Heizlast nach DIN EN 12831.

Das neu entwickelte Add-On auf Basis der empfohlenen Heizlastnorm DIN EN 12831 erleichtert und beschleunigt die Auslegung der einzelnen Heizungskomponenten (Kessel, Heizflächen, Fußbodenheizung, Strahler, Rohrnetz etc.), in dem die Daten des Hallen-Tools direkt übernommen werden.

Die Heizlastberechnung nach DIN V 18599 liefert überschlägige Werte. Diese können im Ergebnis erheblich von der Heizlastberechnung nach DIN EN 12831 abweichen. So weicht z.B. in München (Norm-Außentemperatur = -16°C) die Heizlast bei einer Raumtemperatur von 19°C um 13% ab. Transmissionswärmeverluste an das Erdreich (bei großen Hallen wesentlich!) werden nach DIN EN 12831 um bis 60% und mehr niedriger berechnet!

DIN EN 12831 und DIN V 18599 die wesentlichen Unterschiede:

Transmissionswärmeverluste
Zwischen den Transmissionswärmeverlusten gibt es immer dann Unterschiede, wenn eine andere Norm-Außentemperatur eingetragen wird (Außentemperatur DIN V 18599 = -12°C bundesweit).

Bodenplatten
Große Unterschiede gibt es zwischen den Transmissionswärmeverlusten an das Erdreich. Diese können erheblich sein, insbesondere bei hohen Hallen, z.B. - 60%. Der Grund liegt im komplett anderen Verfahren zur Ermittlung der Korrekturfaktoren und des U-Wertes.

Lüftungswärmeverluste
Die DIN EN 12831 kennt keinen extra Fensterluftwechsel (nwin) und sieht bei Räumen > 1.500 m² statt n50 einen hüllflächenbezogene Luftdurchlässigkeit q50 (in m³/m²h) vor. Daraus errechnen sich, insbesondere bei hohen Hallen, erheblich kleinere umgerechnete n50-Werte.

Höhenkorrekturfaktor
Bei Räumen über 5 m schreibt DIN EN 12831 einen Raum-Höhenkorrekturfaktor vor. Da im figawa-Hallen-Tool die Anlagentechnik für zentrale und dezentrale Systeme eingegeben werden können, kann es zu unterschiedlichen Heizlasten kommen, z.B. wenn zentral eine Warmluftheizung und dezentral Hellstrahler vorgesehen sind.

U-Wert-Berechnung
Zur Bestimmung der Zeitkonstante des Gebäudes (eine wesentliche Größe zur Ermittlung des Ausnutzungsgrades von Wärmequellen und damit die Bestimmung des Jahres-Heizwärmebedarfs) ist die Einteilung in die Schwere des Gebäudes. Die DIN V 18599, T2 sieht drei Klassen vor: Leicht, mittelschwer und schwer. Dagegen wird im Zusatzmodul "U-Wert-Berechnung" die Schwere der einzelnen Bauteile berechnet und damit die genaue Schwere des Gebäudes und daher die exakte Zeitkonstante.

Weitere Leistungsmerkmale des Komponenten-Tools U-Wert-Berechnung:

  • Berechnung von ebenen Wänden bis zu 8 Schichten
  • Berechnung von Luftschichten
  • Berechnung der erforderlichen Dämmdicke
  • projektunabhängige U-Wert-Tabelle mit bis zu 100 Bauteilen
  • Baustoffliste nach DIN 4108
  • Möglichkeit, eigene Baustoffliste anzulegen (bis zu 100 eigene Baustoffe
  • Komfortable Bedienerführung zum Kopieren, umbenennen

Die Prüfung des figawa-Hallen-Tools und des figawa-Komponenten-Tools auf Normkonformität, Rechengenauigkeit und Nutzerfreundlichkeit erfolgte durch das Institut für Technische Gebäudeausrüstung (ITG Dresden, Prof. Dr. Bert Oschatz).

Das figawa-Software-Paket steht für einen Testzeitraum von 4 Wochen als Vollversion kostenlos zur Verfügung

Nutzungsbedingungen

Nutzungsbedingungen – Schutzgebühr

figawa-hallen-tool 2015 und Ergänzungssoftware Komponenten-add-on

"Energieausweis für Hallengebäude nach DIN V 18599-5" (Version 1.0)
Komponenten-add-on zur Berechnung der Heizlast nach DIN EN 12831

Lizenzgeber "figawa Service GmbH"

Schutzgebühren: Hallen-Tool € 89,00 und Komponenten-add-on Schutzgebühr 380,00 € zuzüglich der gesetzlichen MwSt.

Systemvoraussetzungen: Installiertes Microsoft Windows und Microsoft Excel.

 

  1. Mit Zahlung der Schutzgebühr von € 89,00 und/oder 380,00 € zuzüglich MwSt. erhalten sie die figawa Software Tools als Excel-Dateien.
  2. Gemäß § 521 BGB haftet die figawa Service GmbH nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit; für die Sach- und Rechtsmängel an der Software nur für den Fall arglistigen Verschweigens eines Fehlers gem. § 524 Absatz 1 BGB.
  3. Die Berechnungen beruhen auf den Grundlagen der DIN V 18599, Ausgabe 2011. Hierbei wurde größte Sorgfalt auf korrekte Übereinstimmung mit der Norm gelegt und dies durch durch ITG Dresden bestätigt. Dennoch übernimmt die figawa Service GmbH nur die Haftung und Gewährleistung gem. Punkt 2.
  4. Die Berechnungen sind daher vom Ausführenden, vom Ingenieur oder Installateur, vor der Verwendung eigenverantwortlich auf Vollständigkeit und Richtigkeit zu überprüfen.
  5. Das Urheberrecht liegt bei der figawa Service GmbH und dem Ersteller der Software. Änderungen am Design und dem Programmcode sind ausdrücklich untersagt und werden nach Bekanntwerden strafrechtlich verfolgt.
  6. Mit der Registrierung geben Sie uns die Möglichkeit, Sie über nützliche Hinweise und zukünftige Erweiterungen für die Anwendung des figawa-hallen-tools 2015 zu informieren.

end faq

1 Monat gratis die Vollversion
jetzt als Download